Neubearbeitung: Winterreise als Projekt für wohnungslose Männer und Frauen

Einblicke in das Leben von wohnungslosen und sozialausgegrenzten Menschen

Das in dieser Form von Stefan Weiller entwickelte Kunstprojekt verbindet den Liederzyklus Winterreise von Schubert / Müller mit aktuellen Geschichten und Lebenserinnerungen von Menschen, die ohne Wohnung, ohne Obdach und ohne das Gefühl von Heimat leben.

Die Entstehung der städtebezogenen Winterreise benötigt an den jeweiligen Aufführungsorten mehrere Wochen Vorlaufzeit. Projektinitiator und Autor, Stefan Weiller, führt an den jeweiligen Veranstaltungsorten Interviews mit Menschen, die Erfahrungen mit Wohnungslosigkeit sammelten, oder derzeit wohnungslos sind. Dieses Prinzip wird auf alle künfitgen Veranstaltungsorte übertragen. Die Geschichten werden mit Einverständnis der befragten wohnungslosen und ehemals wohnungslosen Menschen von Stefan Weiller aufgeschrieben, literarisch bearbeitet, anonymisiert und in kurze, eindringliche Textminiaturen gebracht. Auf diese Art entstehen aufschlussreiche Protraits von wohnungslosen Menschen. Der Schutz der Persönlichkeit wurde und wird garantiert.

Im nächsten Bearbeitungsschritt werden die Texte zu den Liedern aus Franz Schuberts Winterreise in Bezug gesetzt.

Bei der Aufführung der städtebezogenen Winterreise werden die Lieder von klassisch-ausgebildeten Künstlern gesungen und die Texte von einem professionellen Schauspieler zwischen den Liedern gesprochen. Gemeinsam mit dem Team (eine Sängerin, zwei Sänger, ein Pianist, ein bis zwei Schauspieler, vierstimmiger Chor) wird der Liederabend mit Geschichten für die jeweilige Station der Winterreise neu einstudiert.
Die Regie wird von Stefan Weiller auf der Grundlage eines erprobten Regiekonzepts speziell für jeden Ort neu entwickelt. Somit gleicht keine Aufführung der anderen. Über seinen sozialen Anspruch hinaus ist das Projekt ein bewegendes und viel gelobtes Kunsterlebnis.

Der Eintritt blieb bei den bisherigen Veranstaltungen für die Besucher frei. Es gehörte zum Wesen und zu den Grundsätzen des Projekts, dass kulturelle Teilhabe auch jenen Menschen ermöglicht werden soll, denen normalerweise das Geld für den Besuch einer Konzert-, Theater-, oder Kinoveranstaltung fehlt. Freiwillige Spenden zugunsten  der Wohnungslosenhilfe sind seitens der veranstaltenden sozialen Träger in den jeweiligen Städten willkommen. Das Projekt bleibt  erfahrenen und etablierten Anbietern Sozialer Arbeit für wohnungslose Menschen vorbehalten.

Ziel: auf das Leben und die Herausforderungen wohnungsloser Menschen aufmerksam zu machen und eine Debatte über Armut und soziale Ausgrenzung anzuregen. Mit verbesserter Aufklärung zum Thema Wohnungslosigkeit sollen Klischees und Vorbehalte abgebaut werden und Verständnis und Solidarität gefördert werden.

Das Konzept der städtebezogenen Winterreise kann für verschiedene Orte erarbeitet werden.

 

zurück zur Seite Konzept

 

Ausführliche Informationen zur Umsetzung können Sie anfordern: Kontakt

Nächste Aufführungen:

Freitag, 12. Mai 2017 in Stuttgart

Die schöne Müllerin - von unerfüllter Liebe

alle Termine auf der Seite "Kalender"

Kunstprojekte von Stefan Weiller

Seit Projektstart 2009 wurden für die Deutsche Winterreise 397  Menschen jeweils einzeln in 29 Städten interviewt.

Info Stefan Weiller

www.stiftung-winterreise.de

Aufführungen im Überblick:

Sämtliche hier veröffentlichten und wiedergegebenen Texte aus den Kunstprojekten von Stefan Weiller sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne ausdrückliche Erlaubnis des Autors in keiner Form zitiert oder wiedergegeben werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Letzte Lieder / Deutsche Winterreise / Die schöne Müllerin / Stefan Weiller