"In einer Waldhütte fühlte ich mich sicher. Dann wurde mir kalt. Ich hatte hunger und trampte in den nächsten Ort. Er hielt an und nahm mich mit in seine Hölle. Wo hätte ich denn sonst hingehen sollen?"

aus "Wiesbadener Winterreise 2011"

Wiesbadener Winterreise 2011

Pressestimmen

 

„Was im Konzertsaal metaphorisch, melancholisch klingen mag, wird in diesem Kunstprojekt […] knallhart sozialpolitisch geerdet. [...] Es ist so still in der Wiesbadener Ringkirche, dass man die berühmte Stecknadel fallen hören könnte. [...]
Die Wiesbadener Winterreise beschönigt nichts, spricht von Gewalterfahrung und Vergewaltigung und zeigt sich als ein sozio-kulturelles Projekt mit einem hohen künstlerischen Niveau. [...]
Es sind gerade diese Erfahrung von Menschen, die sich am Rand der Gesellschaft sehen, die den Schubert-Liedern bei der Wiesbadener Winterreise ganz neue Unmittelbarkeit und Kraft verleihen, sie ganz neu klingen lassen.“
Birgitta Söling, HR2-Kultur, Sendedatum: 17. Januar 2011

 

Nächste Aufführungen:

Terminhinweise auf der Seite "Kalender"

Kunstprojekte von Stefan Weiller

Für die Deutsche Winterreise hat Stefan Weiller von 2008 bis 2018 in 32 Städten obdachlose Frauen und Männer getroffen.

Info Stefan Weiller

www.stiftung-winterreise.de

Sämtliche hier veröffentlichten und wiedergegebenen Texte und die Werke von Stefan Weiller sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne ausdrückliche Erlaubnis des Autors in keiner Form zitiert oder wiedergegeben werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Letzte Lieder / Deutsche Winterreise / Die schöne Müllerin / Stefan Weiller